Vorzeitige Umschuldung bei einer Immobilienfinanzierung

Wer vor einigen Jahren seine Baufinanzierung noch in einer Hochzinsphase abgeschlossen hatte, der überlegt bei den derzeit sehr niedrigen Baufi-Zinsen natürlich, ob er seine Darlehen umschulden kann oder nicht. Hier wollen wir einige Tipps zur Umschuldung geben.

Wichtig zu beachten ist, dass die Banken einer vorzeitigen Umschuldung der Darlehen aus finanziellen Gründen natürlich erstmal nicht zustimmen werden und sich auf die vertraglich festgelegte Laufzeit beruhen werden. Die Banken bieten aber i.d.R. durch Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung einen vorzeitigen Ausstieg aus dem Vertrag aus. Diese Vorfälligkeitsentschädigung bei der Immobilienfinanzierung hängt normalerweise von der Restlaufzeit und den derzeitigen sowie den alten Konditionen ab. Außerdem kommen bei einer Umschuldung noch weitere Kosten wie beispielsweise eine Umschreibung der Grundschuld auf Sie zu. Also sollten Sie sich gut beraten lassen, ob es sich in Ihrem Fall überhaupt lohnt diesen Weg zu gehen. Wir stehen Ihnen hierfür als Ansprechpartner gerne bereit und rechnen für Sie nach. Als Alternative zur klassischen Umschuldung gibt es auch noch das Forward-Darlehen, mit dem man sich die niedrigen Zinsen vertraglich für den späteren Zeitpunkt sichern kann. Dieses geht aber nur, wenn Ihr Darlehen in den nächsten drei Jahren ausläuft.

Übrigens bei einem Ratenkredit kann man normalerweise viel leichter und ohne extra Gebühren umschulden. Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Finanzberater und Finanzberaterinnen natürlich gerne am Telefon oder persönlich zur Verfügung.

Kommentieren