Archiv für Mai 2010

Ihr persönlicher Baufi-Check von FMW!

Freitag, 21. Mai 2010

Sie überlegen, ob Sie sich ein Haus kaufen könnten bzw. leisten könnten? Sie überlegen vielleicht auch wie groß das Haus sein darf und ob es ein günstiges älteres Haus sein muss oder ob Sie sich mit Ihrem Gehalt und Ihrem Ersparten schon Ihr ganz persönliches Traumhaus leisten können? Ja? Aber wie finden Sie das jetzt raus? Die Antwort ist ganz einfach: FMW!

Die Baufinanzierungsexperten von FMW haben langjährige Berufserfahrung und Bankenerfahrung im Bereich der Immobilienfinanzierung und wissen anhand von wenigen Daten genau, was oder besser gesagt wieviel Sie sich leisten können! Rufen Sie uns einfach unverbindlich über unsere Festnetz-Hotline an und unsere Finanzberater und Finanzberaterinnen werden Ihnen nach ein paar kurzen Fragen genau sagen können: soviel können Sie sich leisten! Außerdem können Sie Ihnen am Telefon vorrechnen, wie hoch Ihre monatliche Belastung wäre, wieviel Eigenkapital Sie benötigen würden, ob und wenn ja welche Fördermittel Ihnen zur Verfügung gestellt werden könnten und was sonst noch für Kosten (wie beispielsweise Notar, Makler usw.) auf Sie zukommen würden. Sie brauchen auch keine Angst haben, wir verfolgen auch keinen Cross-Selling-Ansatz um Ihnen gleich noch eine Lebensversicherung anzudrehen. Nach nur wenigen Minuten in einem netten Gespräch sind Sie selber über Ihre Finanzangelegenheiten und Hauskauf-Möglichkeiten im klaren und können anfangen zu planen. Und das beste daran: Der persönliche Baufi-Check von FMW ist absolut kostenfrei und unverbindlich! Sie müssen bei uns hinterher nichts kaufen oder abschließen, das ist unser Service für Sie getreu unserem Motto “finanzieren leicht gemacht!” mit FMW.

Das Team Baufinanzierung von FMW freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre Online-Baufi-Anfrage.

Vollfinanzierung ohne Eigenkapital

Donnerstag, 20. Mai 2010

Unter einer Vollfinanzierung versteht der Bänker eine Immobilienfinanzierung, bei der der Kunde keinerlei Eigenkapital einsetzt, d.h. die Bank finanziert die Immobilie zu 100% oder sogar zu 110%. Hierbei entsteht natürlich für die Bank ein größeres Risiko für den Fall, dass der Kunde die Raten nicht mehr aufbringen kann. Aus diesem Grund lehnen viele Banken eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital ab. Es ist aber keineswegs so, dass es deshalb die Vollfinanzierung nicht gibt.

Wir von der FMW Finanzberatung GmbH bieten aufgrund unserer Unabhängigkeit Bankprodukte von zahlreichen Banken an und können auch im Bereich der Vollfinanzierung sehr gute Konditionen anbieten. Genau hier soll ja auch der Vorteil für die Kunden gegenüber einer Bank liegen!

Gerade im Zusammenhang mit öffentlichen Fördermitteln, bei denen wir Sie natürlich gleich mit beraten, wären Sie überrascht wie günstig Ihre Finanzierung wäre – auch ganz ohne Eigenkapital! Sie haben Fragen zur Vollfinanzierung ohne Eigenkapital oder zu öffentlichen Fördergeldern von Bund und Ländern und möchten unabhängig, kompetent und seriös beraten werden? Dann rufen Sie uns gerne an und lassen sich von unseren Finanzberatern und Finanzberaterinnen mit jahrzehntelanger Bankerfahrung im Baufi-Bereich beraten. Ihr Team von FMW freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre Baufi-Anfrage.

Baufinanzierung mit Fördergeldern

Dienstag, 18. Mai 2010

Sie sind auf der Suche nach der günstigsten Baufinanzierung? Sie vergleichen verschiedene große Anbieter im Internet und glauben, dass es nicht mehr billiger geht? Wir von FMW sind überzeugt, dass wir Ihnen mit unserer Baufi-Erfahrung die beste und günstigste Baufinanzierung heraussuchen können und durch die Kombination von normalen Bankdarlehen mit Fördermitteln von Bund und Ihrem Bundesland können wir Ihnen viel Geld sparen und das jeden Monat! Verschenken Sie kein Geld und lassen sich von einem FMW-Berater/in alle möglichen Fördermittel in Ihrer speziellen Situation erklären und nutzen Sie unsere Erfahrung und unsere Möglichkeiten als unabhängiger Finanzdienstleister.

Bei Ihrer Bau- oder Immobilienfinanzierung beraten wir Sie individuell und kompetent und freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Email.

Riester-Wechsel

Montag, 17. Mai 2010

Wer mit seinem Riester-Vertrag unzufrieden ist, beispielsweise weil das gesamte Guthaben im Zuge der Finanzkrise unwiderruflich in Rentenfonds umgeschichtet wurde, sollte diesen tunlichst nicht auflösen, sofern der Vertrag staatlich gefördert wurde (Eingang von Altersvorsorgezulagen und/oder Geltendmachung von Sonderausgaben in der Einkommensteuerveranlagung). Eine vorzeitige Auflösung und Verfügung des angesparten Guthabens ist als Super-GAU aufzufassen, da in diesem Fall die gesamte Riester-Förderung zurückzuzahlen ist. Weit besser ist, einen neuen Vertrag abzuschließen, der seinen Vorstellungen und Erwartungen entspricht, und das angesparte Guthaben dorthin steuerunschädlich zu übertragen.

Baufinanzierung im Sommer 2010

Montag, 17. Mai 2010

Besonders im Frühjahr und spätestens im Sommer, wenn die Sonne scheint, die Erwachsenen gerne mit Freunden grillen würden oder die Kinder draußen mit Ihren Freunden am liebsten ein eigenes Fussballturnier veranstalten würden, keimt in vielen der Wunsch nach einem schönen Eigenheim mit eigenem Grundstück auf. Viele ärgern sich über die hohe Miete für die große Mietwohnung und wenn dann noch Bekannte zum Richtfest einladen ist der Wunsch für das eigene Haus meist komplett. Oft endet der Traum vom eigenen Haus aber mit dem Blick aufs Konto oder spätestens beim Besuch der Hausbank, die einem dann leider oft erzählt, dass man erstmal beispielsweise 20% Eigenkapital ansparen müsse.

Wir von FMW bieten aber als unabhängiger Finanzdienstleister durch unsere Kontakte zu vielen verschiedenen Banken selbst ohne Eigenkapital günstige Möglichkeiten in die eigenen 4 Wände! Außerdem binden wir in Ihre Baufinanzierung sofern möglich auch sehr günstige Fördermittel von Bund und Ländern mit ein.

Bei uns bekommen Sie eine faire und bankenunabhängige Beratung für Ihre Immobilienfinanzierung von Finanzierungsspezialisten mit langjähriger Baufi-Berufserfahrung. Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen freuen sich auf Ihre Baufi-Anfrage. Ganz egal, ob Sie ein Einfamilienhaus, eine Doppelhaushälfte, ein Reihenhaus, eine Eigentumswohnung oder

Sollten Sie erstmal selbst rechnen wollen, bieten wir auf unserer Webseite verschiedene Baufinanzierungsrechner an, mit denen Sie bequem von zuhause die wichtigsten Berechnungen durchführen können. Sollten Sie Fragen zur Bedienung haben, helfen Ihnen unsere Finanzberater natürlich gerne am Telefon weiter.

Überzahlungen von Riester-Verträgen

Mittwoch, 12. Mai 2010

Wenn im Laufe eines Kalenderjahres mehr als der staatlich geförderte Höchstbetrag von 2.100 € abzüglich Zulagen auf einen Riester-Vertrag einzahlt wird, werden die ungeförderten Beiträge wie Einzahlungen auf eine private Rentenversicherung oder Lebensversicherung behandelt. Nach Ablauf von 12 Jahren und einem Mindestalter von 60 Jahren des Anlegers bei Auflösung/Fälligkeit werden die Erträge lediglich mit dem halben persönlichen Steuersatz in die Veranlagung einbezogen. Für ungeförderte Beiträge gibt es im Übrigen keine Einschränkungen hinsichtlich der Verwendung, d.h., auch eine komplette Einmalauszahlung ist insoweit möglich. Entsprechendes gilt für Kalenderjahre, in denen der Anleger nicht zum geförderten Personenkreis der Riester-Rente gehört. In diesen Fällen stellt sich ein Riester-Vertrag insoweit wie eine konventionelle private Rentenversicherung (klassisch oder als Fondspolice) dar. Es gibt somit zwar keinen Schutzmechanismus vor Zugriffen Dritter (z.B. wg. Hartz IV), davon abgesehen genießt man dennoch bei planmäßigem Verlauf den Riester-Kapitalschutz (Garantie für die eingezahlten Beiträge zum Laufzeitende).

Vorsicht bei Modethemen

Montag, 10. Mai 2010

Anleger sollten den Anteil an Fonds, die spezielle Trends aufgreifen, nicht zu hoch gewichten. Es besteht das Risiko, dass Themenfonds überdurchschnittlich stark schwanken, der nachhaltige herausragende Erfolg jedoch ausbleibt. Beispielsweise Investments rund um das Thema Erneuerbare Energien können als Beimischung durchaus von Interesse sein, wie auch Anlagen in Fonds, die gezielt in den Bereich Infrastruktur investieren. Dennoch sollte der Grundstock in noch breiter streuenden Basisinvestments angelegt werden. Dies mindert die Verlustrisiken ungemein, die im Worst Case dann auftreten, wenn Trend oder Thema sich erschöpfen und deutlich wird, dass die Preise in der Vergangenheit bereits stark überzogen waren (vgl. Internet oder Biotechnologie).

Baufinanzierung mit Wohn-Riester

Freitag, 7. Mai 2010

Riester-Verträge in der Form einer Rentenversicherung, eines Fondssparplans oder eines Banksparplans ermöglichen den Erwerb selbstgenutzten Wohneigentums mit staatlicher Förderung. Das angesparte Kapital kann mit Eintritt in den Ruhestand bzw. bei Fälligkeit des Vertrages zum Kauf eines Einfamilienhauses oder einer Eigentumswohnung verwendet werden. Die staatliche Förderung in Form von Altersvorsorgezulagen und steuerlichen Vergünstigungen durch Sonderausgabenabzug bleibt hierbei erhalten. Der Immobilienerwerb ist somit förderunschädlich.
Wohn-Riester (im Amtsdeutsch: die Eigenheimrente) bietet eine andere Möglichkeit auf dem Weg in die eigenen vier Wände, die bereits bei der Finanzierung der Immobilie ansetzt. Wohn-Riester bietet nunmehr auch die Möglichkeit, die staatlichen Zulagen direkt in die Immobilienfinanzierung als Sondertilgungen zu integrieren. Insbesondere für Bauherren kann die Eigenheimrente einen wertvollen Baustein ihrer Baufinanzierung darstellen. Die Sondertilgungsleistungen auf dem speziellen Wohn-Riester-Darlehen bewirken eine schnellere Entschuldung und führen dadurch zu einer Zinsersparnis. Im Vergleich zu anderen Varianten der Riester-Rente besteht die Rendite der Geldanlage in der Ersparnis der Darlehenszinsen.
Für die Wohn-Riester-Förderung gelten im Übrigen keine Besonderheiten: Förderberechtigt sind (ohne Einkommensgrenzen), neben Beamten und anderen Empfängern von Besoldungsbezügen wie Soldaten, alle rentenversicherungspflichtigen Personen, also insbesondere Arbeitnehmer. Wer nicht förderberechtigt ist, beispielsweise Hausfrauen oder Selbstständige ohne Rentenversicherungspflicht, wird jedoch darüber hinaus mittelbar über seinen förderberechtigten Ehegatten begünstigt. Die staatliche Altersvorsorgezulage beläuft sich auf jährlich bis zu 154 € für jeden Zulageberechtigten. Darüber hinaus werden für Kinder, gekoppelt an den Kindergeldanspruch, zusätzlich bis zu 185 € bzw. 300 € (ab 2008 Geborene) jährlich gewährt. Wohn-Riester lohnt sich wie die anderen Riester-Varianten somit besonders für kinderreiche Familien.

Der Euro schwächelt

Mittwoch, 5. Mai 2010

– € unter 1,30 $ – 
Akuten Handlungsbedarf angesichts der sich ausweitenden (genauer: zunehmend offensichtlicheren) EU-Schuldenkrise hat, wer Fremdwährungsdarlehen für die Immobilienfinanzierung aufgenommen hat, beispielsweise CHF-Darlehen. Die Variante, dass eine Baufinanzierung in Schweizer Franken aufgenommen wird, um sich das jenseits der Grenze traditionell niedrigere Zinsniveau zu sichern, ist in jüngerer Zeit zwar von geringerem Interesse gewesen, weil auch hierzulande Baugeld überaus erschwinglich zu haben ist. Dennoch sind viele der bestehenden langlaufenden Darlehen von der aktuellen Entwicklung tangiert. Die Gefahr, dass der Zinsvorteil durch nachhaltige Währungsverluste deutlich überkompensiert wird, ist nicht von der Hand zu weisen.
Für Anleger bieten sich demgegenüber aktuell mehr Chancen als Risiken durch potenzielle Währungsgewinne. Interessant stellen sich, auch unter diesem Aspekt, international anlegende Fonds im Rentenbereich dar, die in Staats- und Unternehmensanleihen u.a. auch auf Fremdwährungsbasis investieren. Beispiel: StarCap Argos (ISIN LU0137341789, WKN 805785).