Ratenkredit – Das klassische Finanzierungsprodukt

Der Ratenkredit ist ein klassisches Finanzierungsprodukt, mit dem schnell und unkompliziert Geld für spontane Kaufwünsche erhalten kann. Die Verwendung des ausgezahlten Betrages steht dem Kreditnehmer völlig frei und man kann manch einen Ratenkredit bereits ohne SCHUFA-Auskunft erhalten. Da Kredite relativ unbürokratisch und lange Wartezeiten vergeben werden, ist er sehr beliebt und wird gerne in Anspruch genommen. Man erhält bei diesem Kredit eine bestimmte Summe zu vorher festgesetzten Konditionen. Nach der Auszahlung ist die Kreditsumme zuzüglich der anfallenden Zinsen in monatlich gleichbleibenden Raten innerhalb der festgelegten Laufzeit zurückzuzahlen.

Weil man den Ratenkredit ohne viel Aufwand erhält, eignet er sich bestens, um sich einen spontanen Wunsch zu erfüllen. So kann schnell eine neue Zimmereinrichtung angeschafft oder ein Traumurlaub wahr werden, ohne lange dafür sparen zu müssen. Viele Versandhäuser bieten ihren Kunden die Vergabe von Ratenkrediten an und auch die moderne Einbauküche oder ein neues Auto werden mit der Bereitstellung eines Ratenkredit direkt durch den Anbieter möglich.

Wie bei allen Finanzgeschäften sollte man trotz der schnellen Zuteilung des Geldes immer Angebote vergleichen. Wer sich die Zeit nimmt, kann sich zunächst bei sich vor Ort informieren oder aber eine Suche über das Internet starten. Denn auch hier findet man eine Vielzahl an Angeboten. Es gibt Seiten, die einem den Vergleich von Kreditanbietern online anbieten. Um möglichst viele Anbieter vergleichen zu können, sollte man mehrere Seiten abfragen. Ein Programm hat kaum alle potentiellen Kreditgeber in seiner Auswahl. Oftmals kann man feststellen, dass Internetfilialen ihre Kredite günstiger vergeben, als die Filiale vor Ort. Das liegt dann an den günstigeren Verwaltungskosten der Internetanbieter. Die geringeren Kosten werden dann in Form von günstigeren Zinsen an den Kreditnehmer weitergegeben.

Der Kreditnehmer wird mit vielen vermeintlich günstigen Angeboten gelockt. Oftmals ist das ausgeschriebene Angebot dann doch nicht so günstig wie auf dem ersten Blick. Das kann ganz einfach an dem Effektivzins liegen. Zu dem beworbenen Zinssatz kommen für die Bereitstellung des Geldes noch Nebenkosten dazu. Diese Kosten werden zu der Kreditsumme hinzugerechnet und daraus ergibt sich der effektive Jahreszins. Um ein Angebot also mit einem anderen zu vergleichen, sollte man dazu den Effektivzins heranziehen. Dass zudem nicht jeder Kreditnehmer dasselbe Angebot erhält, mag oft an der Bonität des einzelnen liegen. Wird der Kreditnehmer vor der Vergabe eines Kredites auf seine Bonität geprüft, kann es sein, dass er anhand von Ratings oder dem Kreditscoring als nicht so gut bewertet wird. Dieses Defizit versucht der Kreditgeber durch einen höheren Zinssatz auszugleichen.

Auch wenn man einen Ratenkredit schnell und einfach erhalten kann, sollte man vorher genau abwägen, ob sich der Ratenkredit für einen lohnt. Gilt es einen finanziellen Engpass zu überbrücken, kann der Ratenkredit hilfreich sein. Oft genug flattern unerwartete Rechnungen ins Haus oder sie fallen höher aus als angenommen. Selbst wer eigentlich über ein gewisses Kontingent an Rücklagen verfügt, kann schnell an seine Grenzen geraten, wenn gerade mal wieder „alles auf einmal“ auf einen zukommt. Gerne wird dafür der Dispositionskredit verwendet. Doch übersteigt dieser bereits zwei Monatsgehälter, ist es sinnvoller, einen Ratenkredit aufzunehmen. Seine Zinsen sind erheblich günstiger. Ein weiterer Vorteil des Ratenkredites sind die monatlich festgesetzten Raten. So wird der Kredit regelmäßig abgebaut. Wohingegen beim Dispokredit sich jeder selber um die Tilgung kümmern muss. Manch einer wird ihn gar nicht mehr los und muss dafür Zinsen von bis zu 14 % leisten. Da liegt der Ratenkredit mit maximal an die 10 % deutlich drunter.

Kommentieren