Baufinanzierung

Eine Baufinanzierung ermöglicht den Kauf einer Immobilie, ohne dass man dabei über das notwendige Kapital verfügt. Nur die wenigsten können sich den Kauf einer Immobilie leisten, ohne dabei auf eine Baufinanzierung angewiesen zu sein. Wer Geld aus einer Baufinanzierung erhält, darf das Kapital nur für das zu finanzierende Objekt verwenden. Eine Baufinanzierung ist also objekt- und zweckgebunden. Ein Privatkredit beginnt in der Regel bei 2.000 Euro und endet dann bei maximal 50.000 Euro. Die Baufinanzierung hingegen beginnt bei 30.000 Euro und nach oben sind ihr dabei keine Grenzen gesetzt. Für die Höhe ist nur ausschlaggebend, ob die Summe auch für den Kreditnehmer finanzierbar ist. Das wird für jeden Fall individuell bestimmt. Und das ist ein weiteres Kennzeichen der Baufinanzierung. Sie ist immer individuell, genau wie jeder Mensch individuell ist. So passt sie sich ganz genau an die persönlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten des Kreditnehmers an.

Finanzierungsmodelle gibt es einige, die häufigsten sind dabei die Finanzierung mit laufender Tilgung, die Sofortfinanzierung mit einem Bausparvertrag oder die Finanzierung anhand einer Lebens- bzw. Rentenversicherung. Die Finanzierung mit laufender Tilgung gilt als die klassische Variante der Baufinanzierung Das Darlehen wird hier in gleich bleibenden Raten zurück gezahlt. Die Darlehensrate setzt sich dabei aus dem Zins- und dem Tilgungsanteil zusammen. Über die Laufzeit verändern sich die Anteile von Zins und Tilgung. Die Zinsen sinken, die Tilgung steigt. Mit der Zeit wird also immer mehr getilgt. 1% gilt als Mindestzinssatz für die Tilgung. Je höher die Tilgung also ist, umso schneller kann das Darlehen abgelöst werden. Wer so schnell wie möglich in die eigenen vier Wände möchte und noch nichts angespart hat, der kann das mit einer Sofort-Finanzierung über einen Bausparvertrag verwirklichen. Man kann sich das Bauspardarlehen sofort auszahlen lassen, als sogenanntes Vorausdarlehen, und bespart dann den Bausparvertrag. Bei dieser Finanzierungsform kann man konstante Raten über eine Laufzeit von bis zu 30 Jahren erhalten. Sondertilgungen können hier zudem auch noch vereinbart werden.

Um die Baufinanzierung abzusichern, wird diese häufig mit einem Finanzierungsschutzbrief oder einer Risikolebensversicherung kombiniert. Mit dem Finanzierungschutzbrief sichert man den Kreditnehmer für den Fall der Arbeitsunfähigkeit, der Arbeitslosigkeit und des Todes ab. Wer einen Immobilienkauf als reine Kapitalanlage erwägt, sollte den Finanzierungsschutzbrief zusätzlich mit einer Lebens- oder Rentenversicherung abschließen.

Bei einer Finanzierung mit einer Lebens- oder Rentenversicherung kann man die Schuldzinsen steuerlich absetzen. Aus diesem Grund ist es die passende Finanzierungsform für denjenigen, der die Immobilie als Renditeobjekt erwerben und daher vermieten möchte. Bei dieser Art der Baufinanzierung zahlt man zunächst nur die Zinsen für das Darlehen, gleichzeitig wird mit einer Sparrate die Lebens- bzw. Rentenversicherung bedient. Getilgt wird in der gesamten Laufzeit nicht. Bei Ablauf der Versicherung wird dann das gesamte Darlehen mit dem angesparten Kapital abgelöst. Zu beachten ist hierbei, dass das angesparte Kapital nicht in voller Höhe steuerfrei ist. Auch kann es sein, dass man nicht das gesamte Darlehen ablösen kann. Es ist darauf zu achten, welcher Auszahlungsbetrag bei Ablauf der Versicherung garantiert wird. Dieser sollte dann zumindest das Darlehen ablösen können.

Sie sollten auf jedenfall auch die bei FMW sehr günstige Baufinanzierung ohne Eigenkapital erwägen, denn hiermit zahlen Sie möglicherweise nicht mehr, als wenn Sie erstmal Eigenkapital ansparen und warten bis die Zinsen wieder steigen!

Kommentieren