Der Baufinanzierungsrechner vom unabhängigen Finanzberater

Vielleicht ist der eine oder andere bei seinen Recherchen im Internet bezüglich einer guten und günstigen Baufinanzierung schon einmal über diese Rechner gestolpert: Die Baufinanzierungsrechner? Wer nun glaubte, da wird es kompliziert, weil da viel gerechnet wird, der irrt sich. Ganz im Gegenteil, die Baufinanzierungsrechner erleichtern dem Anwender so ziemlich jede Berechnung rund um die Baufinanzierung. Denn, natürlich muss man bei der Auswahl der richtigen Baufinanzierung im Vorwege eine Menge berechnen und wissen, aber dafür selber rechnen, das muss man nicht. Dafür stehen jedem im Internet diese Baufinanzierungsrechner zur Verfügung, die leicht anzuwenden, für jeden zugänglich und zudem kostenlos sind.

Hat man bereits so einige Angebote vorliegen und muss sich nun daran machen, diese alle miteinander zu vergleichen, kann dieses Vorhaben verkürzen, in dem er den Angebotsvergleichsrechner hinzuzieht. Er stellt jeweils zwei Angebote gegenüber und gibt aus, welches das attraktivere von beiden ist. So hat man zum Schluss nur noch ein Angebot vorliegen, das sich als das günstigste erwiesen hat.

Zwar steht der Wunsch nach einem Eigenheim im Raum, man ist sich aber nicht sicher, ob sich ein Kauf wirklich Sinn macht. Dafür gibt es den Kauf/Mietrechner. Ob die eigenen vier Wände die bessere Alternative sind, wird man durch ihn erfahren, denn er vergleicht die Mietbelastung mit dem zu erwartenden Hausabtrag. So weiß man sofort, ob die Miete nicht doch auf Dauer die günstigere Variante ist, bzw. ob man sich einen Hausabtrag leisten kann.

Auch sehr nützlich ist zum Beispiel der Notar- und Grundbuchkostenrechner. Denn neben dem eigentlichen Kaufpreis für die Immobilie fallen immerhin noch weitere Kosten an. Diese Kosten fließen direkt in die Finanzierungssumme ein und müssen von daher vorher bekannt sein. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für den Grundbucheintrag und den Notar. Über die Höhe der Nebenkosten gibt der Notar- und Grundbuchkostenrechner Auskunft. Hierfür muss jeweils der Kaufpreis eingegeben werden, denn die Kosten für den Notar und den Grundbucheintrag leiten sich davon ab. Von der Kaufsumme wird ein feststehender Prozentsatz erhoben.

Eigenes Haus oder Wohnung, gut und schön, aber kann man sich das denn überhaupt leisten? Ohne das Wissen um das eigene Budget sollte auf keinen Fall Finanzierung eingehen. Also muss zunächst einmal das Budget ermittelt werden. Mit dem Budgetrechner kann man ausrechnen, wie teuer die Immobilie sein darf. Gleichzeitig kann man dann den Haushaltsrechner mit einbeziehen. Durch das Gegenüberstellen der Einnahmen und Ausgaben erhält man eine Aussage darüber, wie viel Geld eigentlich für eine Hausfinanzierung vorhanden ist. Und ob der Kauf überhaupt einen Sinn macht im Vergleich zur laufenden Mietbelastung, darüber gibt einem der Kauf/Mietrechner dann auch noch Auskunft. Er vergleicht die Mietbelastung mit dem zu erwartenden Hausabtrag. So weiß man sofort, ob die Miete nicht doch auf Dauer die günstigere Variante ist, bzw. ob man sich einen Hausabtrag leisten kann.

Weitere interessante Rechner sind dann noch der Budgetrechner, der Haushaltsrechner, der Tilgungsrechner, der Kauf/Mietrechner, der Volltilgungsrechner und der Ratenkreditrechner.

Kommentieren