Chancen bei der Anschlussfinanzierung nutzen

Hinterher ist man immer schlauer und aus Schaden wird man klug. Diese allgemein anerkannten Lebensweisheiten treffen uneingeschränkt auch auf eine Baufinanzierung zu. Oftmals wird Haus- oder Wohnungsbesitzern nach Abschluss ihrer Darlehensverträge gewahr, dass sie einen Bock geschossen haben, da ihre Finanzierung sich bei Lichte betrachtet als nicht eben günstig herausstellt. Ursache ist häufig, dass der Vergleich hinsichtlich der Konditionen seinerzeit nicht oder nur sehr eingeschränkt stattgefunden hatte und man im Zweifel doch lieber bei der Bank abgeschlossen hatte, mit der man ansonsten in Finanzfragen vorzüglich zusammenarbeitet, beispielsweise durch ein kostenloses Girokonto oder ein Sparbuch mit üppigen Sonderkonditionen von 0,25% Habenzinsen.
Eine Prolongation bietet die Chance, diesen Irrtum für die Zukunft zu korrigieren. Man erhält natürlich die unnötigerweise zu viel gezahlten Zinsen nicht zurück, kann aber für den nächsten Zinsfestschreibungszeitraum eine Menge Geld sparen. Entweder sieht sich die Bank, die die Immobilienfinanzierung bislang begleitet, in der Lage, die Konditionen an ein vorliegendes besseres Angebot der Konkurrenz anzupassen, oder nicht. In diesem Fall veranlasst der Kunde eine Umschuldung zu einem anderen Institut, um sich die günstigeren Zinssätze zu sichern.
Bei Verhandlungen über die besten Konditionen ist bei einer Prolongation übrigens zu berücksichtigen, dass das erste Angebot in aller Regel gewissermaßen von der Stange ist, die individuellen Gegebenheiten der jeweiligen Finanzierung somit nicht berücksichtigt sind. Das Risiko, das mit der jeweiligen Baufinanzierung für die finanzierende Bank verbunden ist, hat sich nämlich seit der erstmaligen Bewilligung reduziert. Durch die vorgenommenen Tilgungsleistungen hat sich der ausstehende Kreditbetrag verringert, während der Wert der Sicherheiten, meist Grundschulden auf der Immobilie, zumindest nicht geringer geworden ist. Diesen Umstand sollte man als Kunde bei Konditionsverhandlungen in die Waagschale werfen.

Schlagworte: , , , ,

Kommentieren