Anschlussfinanzierung Baufinanzierung

Wenn die Zinsbindung der laufenden Baufinanzierung allmählich dem Ende entgegen geht, sollte man sich aktiv auf dem Markt nach einem günstigen Angebot für die Anschlussfinanzierung umschauen. Es ist bei einer anstehenden Prolongation (so der Fachausdruck für langlaufende Kredite) nämlich nicht zu empfehlen, das Angebot der bislang finanzierenden Bank ohne weitere Vergleiche hinsichtlich der Zinssätze anzunehmen.

Üblicherweise werden hierbei die jeweils geltenden Standardkonditionen zugrunde gelegt. Somit bleibt unberücksichtigt, dass sich das Risiko für die Bank seit dem ursprünglichen Beginn der Baufinanzierung durch die vorgenommenen Tilgungen reduziert hat, während der Wert der Immobilie, die als Kreditsicherheit durch eingetragene Grundpfandrechte einen Kreditausfall verhindern soll, in aller Regel auch nicht gesunken ist. Unabhängige Finanzdienstleister sind für Vergleiche, die man anlässlich einer Anschlussfinanzierung anstellen sollte, um nicht zu viel zu bezahlen, eine gute Adresse.

Gegebenenfalls sollte man sich auch nach den Konditionen für ein Forward Darlehen erkundigen, falls die laufende Zinsbindungsfrist noch ein Weilchen andauert. Dieses sichert, für gewöhnlich gegen einen kleinen Aufpreis, die jeweiligen Konditionen bis zur späteren tatsächlichen Valutierung eines Darlehens ab. Man stellt auf diese Weise somit sicher, dass bis zum Zeitpunkt der neuen Zinsfestschreibung laufende Zinserhöhungen nicht zu einer späteren Verteuerung führen. Ein Forward Darlehen wirkt auf diese Weise quasi wie eine Versicherung gegen steigende Zinsen. Wir bieten auch eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital an.

Kommentieren