Schwierigkeiten bei der Rückzahlung eines Kredites

Wer als Kreditnehmer feststellt, dass er Schwierigkeiten bekommt bei der Rückzahlung des Kredits, informiert am besten umgehend den Kreditgeber, damit gemeinsam eine Lösung gefunden werden kann. Um den weiteren ordnungsgemäßen Verlauf der Rückzahlung nicht endgültig zu gefährden, lassen sich viele Kreditgeber auf Nachverhandlungen ein. Unter Umständen kann der Kreditnehmer erreichen, dass die Zahlung für eine gewisse Zeit ausgesetzt werden kann oder die monatlichen Raten auf ein für ihn tragbares Volumen gesenkt werden. Der Kreditgeber wird sich auf eine solche Lösung aber nur einlassen, wenn er fest davon überzeugt ist, dass damit nur ein kurzfristiger Engpass überwunden werden soll. Dann ist diese Hilfe auch in seinem Interesse, denn die Rückzahlung des Kredits ist nicht grundsätzlich gefährdet. Wenn der Kreditgeber aber feststellen muss, dass es sich um eine langfristige Krise des Kreditnehmers handelt, wird er auf andere Lösungen pochen.

Stellt der Kreditnehmer fest, dass er längerfristig die Rückzahlung des Kredits nicht wird leisten können, muss er nach tragfähigen Lösungen suchen, die ihn und den Kreditgeber befriedigen. Ist er mit der Rückzahlung bereits in Verzug geraten, wird der Kreditgeber nicht lange warten, denn er ist auf die ordnungsgemäße Rückzahlung angewiesen, darauf basieren seine Einnahmen. Er würde sein eigenes Geschäft gefährden, würde er jetzt tatenlos zusehen. Auch der Kreditnehmer sollte jetzt nicht länger zögern, denn seine Lage könnte sehr schnell äußerst prekär werden. Wenn sein monatliches Einkommen nicht mehr für den Lebensunterhalt und die Fix-Kosten einschließlich der Kredit-Rückzahlung ausreicht, muss er überprüfen, ob er Wertgegenstände wie Immobilien, Grundstücke, Fahrzeuge oder Schmuck besitzt, die er veräußern kann. Durch den Verkauf wertvoller Gegenstände kann man einen Engpass kurzfristig überbrücken. Reicht dieses Geld jedoch unter Umständen nicht aus und bessert sich auch die Gesamtlage nicht wieder, so dass ein erneuter Rückstand bei der Rückzahlung des Kredits zu erwarten ist, sind andere Lösungen gefordert. In jedem Fall sollte der Kredtinehmer aber mit dem Kreditgeber rechtzeitig in Kontakt treten und auf dem Verhandlungsweg versuchen, für sich die Lage günstiger zu gestalten.

Kommt es zu einer prekären finanziellen Situation und lassen Kredite oder andere Fix-Kosten den für den Lebensunterhalt notwendigen Spielraum zu sehr schrumpfen, neigen viele Kreditnehmer zur Panik. Sicher ist ihre Lage nicht rosig, und gerade deshalb ist überlegtes Handeln von Nöten. All die Angebote aus diversen Anzeigen oder aus dem Internet, die schnell und unbürokratisch Geld praktisch in jeder Lebenslage versprechen, sind meist eher unseriös. Zum einen handelt es sich bei den meisten Anbietern um Kreditvermittler, die von einer Provision leben, und selbst gar kein Geld zur Verfügung stellen. Zum anderen gilt hier auch das Prinzip: je hoffnugnsloser die Lage des Kreditnehmers, desto teurer werden die Kredite. Das bedeutet für denjenigen, der sich bereits in einer vermeintlich hoffnungslosen Lage befindet, dass er auf diesem Markt nur teure Angebote finden wird, die ihm in seiner Lage keine Entlastung bringen werden. Kommt er hier tatsächlich an Geld, das kann über eine Umschuldung oder einen neuen Kredit sein, wird er selbst kaum frei über dieses Geld verfügen können, dient es doch zur Ablösung bereits laufender Kredite. Am Ende hat er nur noch mehr Kredite laufen und noch höhere Raten zu zahlen. Das einzige, was sich geändert haben mag, ist die Anzahl der Gläubiger, und die wird mit mehr Krediten bestimmt nicht geringer.

Kommentieren