Wieso ein Annuitätendarlehen und kein Kredit für die Baufinanzierung?

Viele Menschen, die eine Wohnung bauen oder kaufen oder ein Haus wundern sich, warum Sie nicht wie beim Auto einfach einen Ratenkredit nehmen sollen, sondern jeder Finanzberater ein sog. Annuitätendarlehen für die Baufinanzierung anbietet. Wo sind eigentlich die Unterschied zu einem Kredit?

Ein Kredit oder auch Ratenkredit genannt hat den großen Vorteil, dass man innerhalb der Laufzeit den gesamten Kredit abgezahlt hat. Wenn man beispielsweise ein Auto kauft, kann man in relativ wenigen Jahren den Kredit zurückzahlen. Wieso geht das nicht einfach auch so bei der Baufinanzierung? Wieso machen die Bänker da ein kompliziertes, schwer zu verstehendes Annuitätendarlehen draus. Die Antwort ist ganz einfach. Ein Ratenkredit wäre viel zu teuer für eine Immobilie! Rechnen Sie einmal selber mit Hilfe unserer Baufinanzierungsrechner und der Kreditrechner.

Wir gehen mal davon aus, dass Sie viel Geld gespart oder geerbt bekommen haben und nur noch einen Teil finanzieren müssen. Kaufpreis des Hauses mit Makler und Nebenkosten wie Steuer sagen wir mal gesamt 350.000,00 EUR. Sie haben sensationell viel Eigenkapital von 120.000,00 EUR. Trotzdem müssen jetzt noch 230.000,00 EUR finanziert werden.

Rechnen wir erstmal mit einem Annuitätendarlehen, also einer Baufinanzierung mit dem Belastungsrechner: Kreditbetrag ist 230.000,00 EUR, Sollzinsbindung üblicherweise 10 Jahre und Sollzinssatz nehmen wir einfach mal 4% als Beispiel. Als Tilgung nehmen wir mal die üblichen 1%. Dann haben wir einen monatlichen Betrag von 958,33 EUR. Hier würden in Wirklichkeit natürlich noch Fördergelder der KfW usw. dazu kommen, auch Vorteile, die man bei einem Ratenkredit so nicht hätte, aber nehmen wir einfach mal diese 958 EUR, die vergleichbar mit einer Kaltmiete eines kleinen Hauses in ländlicher Gegend oder einer einfachen Wohnung in der Großstadt wären.

Jetzt rechnen wir mal mit einem Kreditrechner: Hier müsste man schon mal sagen, dass keine Bank 230.000,00 EUR als Ratenkredit finanzieren würde, aber wir machen das theoretisch jetzt einfach mal und nehmen 10 Jahre, also 120 Monate, denn längerfristige Ratenkredite gibt es nicht. Der Effektivzins wird schon mal deutlich höher liegen als 4% bei der Baufinanzierung, wir nehmen jetzt mal 10%. Hier kommen jetzt wahnsinnig 2.984,00 EUR für eine monatliche Belastung bei raus! Das ist einfach viel zu viel und genau deshalb haben sich die Bänker die Annuitätendarlehen für die Baufinanzierung ausgedacht.

Bei einem Annuitätendarlehen gibt es jetzt die günstigeren Zinssätze. Warum sind die günstiger? Das ist auch einfach beantwortet, denn anders als bei einem Ratenkredit bekommt die Bank als Sicherheit einen Eintrag ins Grundbuch Ihres Hauses, damit sie falls Sie aus irgendwelchen Gründen das Darlehen nicht zurückzahlen können, nicht völlig leer ausgeht. So etwas gibt es bei einem Ratenkredit nicht. Dadurch verringert sich das Risiko für die Bank und höhere Summen und auch ein niedriger Zinssatz sind möglich. Außerdem ist der Vorteil bei einem Annuitätendarlehen, dass Sie die Tilgung festlegen können. Sie können also auch weniger tilgen und damit das Darlehen zwar verlängern, aber damit verringert sich der monatliche Betrag auf die Zinszahlung und eben nur einen kleinen Tilgungsanteil. Wenn Sie stattdessen mieten würden, hätten Sie ja im Prinzip nur eine Art Zinszahlung und gar keine Tilgung, denn das Haus würde Ihnen ja nie gehören.

Bei einem Annuitätendarlehen gibt es also nach Ablauf der Zinsbindung bzw. Sollzinsbindung immer eine Restschuld. Deshalb spricht man auch von Sollzinsbindung und nicht von Laufzeit. Mit einer mathematischen Formel kann man nun auch die mögliche Gesamtlaufzeit, die aber immer theoretisch ist, denn hier kann sich viel ändern berechnen. Bei 1% Tilgung liegt dieser üblicherweise bei mehr als 35 Jahren oder sogar bis zu 40 Jahren. Bei 2% Tilgung pro Jahr verringert sich diese Gesamtlaufzeit schon deutlich und je mehr Tilgung man ansetzt, desto geringer wird die Restschuld. Es ist also immer empfehlenswert möglichst viel freiwillig im Monat zu zahlen, damit man die Baufinanzierung schnell abgezahlt hat.

Man kann also nicht die Angebote verschiedener Anbieter mit der monatlichen Belastung vergleichen oder es bringt auch nichts Leute zu fragen, wieviel sie denn im Monat für ihr Haus zahlen oder ähnliches. Man muss immer die gesamte Darlehenskonstellation auch mit den Förderdarlehen betrachten. Das klingt alles kompliziert, ist es auch, daher sollten Sie immer einen unabhängigen Finanzberater Ihres vertrauens zu Rate ziehen. Wenn Sie sich für uns für FMW entscheiden, dann stehen wir Ihnen gerne als kompetenter Ansprechpartner zur Seite. Rufen Sie uns bei Fragen einfach unter 0431-2392330 an oder schicken uns als erstes eine möglichst gut ausgefüllte Baufi-Schnell-Anfrage, damit wir vernünftig mit Ihnen und für Sie rechnen können. Denn ein Bänker ohne zahlen, kann keine seriösen Angebot herausgeben. Wir wollen nicht nur einfach einen Zinssatz raushauen, wie andere das vielleicht gerne als Werbemaßnahme machen, sondern wir wollen für Sie gemeinsam eine sinnvolle Möglichkeit erarbeiten, wie Ihre Baufinanzierung aussehen könnte und dann ein Angebot machen, das auch so klappen würde, wenn Sie sich dann hinterher tatsächlich dafür entscheiden sollten.

Wir wissen, dass oft auch erstmal Angebote geholt werden und man will vielleicht das Haus noch gar nicht kaufen. Haben Sie keine Angst unsere Schnell-Anfragen im Internet sind immer unverbindlich. Verbindlich wird es dann erst, wenn Sie die Darlehensverträge der von uns ausgesuchten Bank für Ihre Baufinanzierung bekommen und diese dann unterschreiben würden. Solange ist nichts passiert und wir stellen Ihnen auch keine Rechnung- unser Service ist völlig kostenfrei für Sie. Also worauf noch warten? Ab zum Telefon und dann sind Sie schlauer, wieviel Sie wirklich im Monat zahlen müssten.

Kommentieren