Artikel-Schlagworte: „Bauspardarlehen“

Bauspardarlehen

Mittwoch, 17. November 2010

Der Grundgedanke beim Bausparen besteht darin, dass viele angehende Eigenheimbesitzer kollektiv und zielgerichtet sparen, um letztlich allen Beteiligten eine planbare und günstige Finanzierung zu ermöglichen.
Das Bauspardarlehen, das von den Bausparkassen gewährt wird, weist mehrere Vorzüge auf. Die Konditionen des Darlehens stehen grundsätzlich bereits bei Abschluss des Bausparvertrages fest. Es handelt sich um Festzinsdarlehen, die mit einem niedrigen Zinssatz ausgestattet sind. Die Konditionen eines Bauspardarlehens halten auch in Phasen eines allgemein niedrigen Zinsniveaus einem Baugeldvergleich mit den Kreditkonditionen von Banken und Sparkassen statt.
Der Bausparer sichert sich das niedrige Zinsniveau für die gesamte Tilgungsdauer des Bauspardarlehens. Dies führt dazu, dass Bausparen gewissermaßen als eine Versicherung gegen steigende Zinsen angesehen werden kann. Ein Bausparvertrag stellt somit eine solide Grundlage und einen wertvollen Bestandteil einer Baufinanzierung dar. Da der Bausparer einen Rechtsanspruch auf das Bauspardarlehen hat, wenn sein Bausparvertrag zuteilungsreif ist, entfällt auch insoweit das Risiko, dass es bei der Bewilligung der Finanzierung zu Problemen kommt.

VL

Freitag, 18. Juni 2010

Vermögenswirksame Leistungen (VL) gehören zum Standard eines Arbeits- oder Dienstvertrages. Der Arbeitnehmer hat für die Anlage der Beträge, die monatlich zwischen 6,65 € und 40 € liegen, die Qual der Wahl. In Betracht kommen ein Bausparvertrag und ein Fondssparplan. Fonds beinhalten zwar auch auf mittlere Sicht Risiken, dafür jedoch auch die Chance auf eine höhere Rendite. Diese lässt sich zudem dadurch erhöhen, dass man einen Finanzdienstleister ausfindig macht, der qualitativ gute Aktienfonds auch ohne Ausgabeaufschläge vermittelt. Bausparen demgegenüber ist grundsätzlich frei von Verlustrisiken trotz der zum Vertragsabschluss fälligen Abschlussgebühr, die mit den ersten Raten des Sparvertrags verrechnet wird. Ein Bausparvertrag kann insbesondere dann zweckdienlich sein, wenn auf mittel- bis langfristige Sicht eine Baufinanzierung geplant ist. Das Bausparguthaben des fälligen Bausparvertrages berechtigt nämlich zum Erhalt eines zinsgünstigen Bauspardarlehens.