Artikel-Schlagworte: „Check“

Turnusmäßig Versicherungen überprüfen

Montag, 15. November 2010

Es empfiehlt sich, sein Portefeuille an Versicherungen ab und an überprüfen zu lassen, vorzugsweise von unabhängigen Fachleuten, die nicht an das Angebot eines bestimmten Versicherungskonzerns gebunden sind. Ein entsprechender Check verhindert gegebenenfalls Mehrfachabsicherungen und führt nicht selten zu einer Kostenentlastung.
Ein reiner Preisvergleich zwischen mehreren Versicherungsangeboten wird dadurch erschwert, dass Versicherungen insgesamt als überaus intransparente Produkte anzusehen sind. Der Gesetzgeber hat zwar in jüngerer Zeit mehrere Maßnahmen ergriffen, beispielsweise die Vorschrift über die Erstellung eines Versicherungsprotokolls oder die Einführung eines Produktinformationsblattes mit den wesentlichen Bestandteilen des Versicherungsvertrages. Auch kann man sich nunmehr von teuren oder nicht mehr benötigten Versicherungen zum Ende des dritten Versicherungsjahres durch Kündigung trennen, auch wenn die ursprünglich vereinbarte Laufzeit noch nicht abgelaufen ist.
Dennoch verbleibt ohne die Inanspruchnahme externen Rats ein gewisses Risiko, quasi Äpfel mit Birnen zu vergleichen und bestehende Sparpotenziale außer Acht zu lassen. Entsprechend ist es oftmals schwierig, einen angemessenen Preis-Leistungs-Vergleich durchführen zu können, ohne einen externen Fachmann zu Rate zu ziehen.
Grundsätzlich sollte man (teure) Ratenzuschläge vermeiden, die bei einigen Versicherungssparten von manchen Versicherungsgesellschaften erhoben werden, sofern die Prämienzahlung nicht jährlich, sondern in einem unterjährigen Turnus erfolgt. Eine vielfach gegebene Möglichkeit, die Versicherungskosten zu senken, besteht in dem Verzicht auf häufig teure und gleichzeitig unnütze Zusatzoptionen zu Versicherungsverträgen wie beispielsweise einen doppelten Unfalltodzusatzschutz.